Infodienst Steuern & Recht

Als Unternehmer stehen Sie ständig vor neuen Entscheidungen, die Ihnen ein hohes Fachwissen abverlangen. Mit dem Infodienst Steuern & Recht bietet KPMG eine tagesaktuelle Nachrichtenübersicht zu steuerlichen und rechtlichen Themen - für Ihren ganz persönlichen Wissensvorsprung.

 

BVerfG nimmt die Vorteile für Unternehmenserben auseinander - Was nun?

Kaum ein gutes Haar hat das BVerfG an den Begünstigungen für Erben von Unternehmensvermögen während der mündlichen Verhandlung am 08.07.2014 gelassen. Nach den Erörterungen ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Verschonungsregelungen im Herbst durch das Urteil des BVerfG ins Wanken geraten, erheblich gestiegen. So stellt sich nun für viele die Frage nach dem praktischen Handlungsbedarf. Der DStV nimmt dazu Stellung.

29.07.2014 00:00:00

Bundesrat stimmt Verordnung zur Änderung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung zu

Der Bundesrat hat am 11. Juli 2014 der Verordnung zur Änderung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (Änderungsverordnung) zugestimmt. Die Verkündung im Bundesgesetzblatt ist zwischenzeitlich erfolgt. Damit tritt die Änderungsverordnung am 1. August 2014 in Kraft. Die WPK berichtet.

28.07.2014 00:00:00

Umsatzsteuervergünstigungen auf Grund Art. 67 Abs. 3 ZAbk - Belgisches Beschaffungsverfahren für Lieferungen und sonstige Leistungen

Mit dem BMF-Schreiben wird die Wertgrenze für Lieferungen und sonstige Leistungen an berechtigte Personen im vereinfachten belgischen Beschaffungsverfahren von 1.500 Euro auf 2.500 Euro ab 1. August 2014 erhöht (Az. IV D 3 - S-7492 / 08 / 10002).

28.07.2014 00:00:00

Umsatzsteuerrechtliche Behandlung des Sponsorings aus Sicht des Sponsors

Weist der Sponsor auf seine Unterstützung ohne besondere Hervorhebung lediglich hin, liegt lt. BMF kein Leistungsaustauschverhältnis vor (Az. IV D 2 - S-7100 / 08 / 10007).

25.07.2014 00:00:00

Die Steuermoral ist top: Umfrage enthüllt fragile Balance zwischen Steuermoral und Steuermentalität

Die Deutschen haben ein sehr gespanntes Verhältnis zu ihrem Steuersystem - aber sie halten es für wichtig, die Steuergesetze einzuhalten. Mit diesen zunächst scheinbar widersprüchlichen Aussagen lässt sich eine repräsentative Studie zur Steuermentalität und Steuermoral zusammenfassen, die der Bund der Steuerzahler NRW veröffentlich hat.

24.07.2014 00:00:00

Steuertermine August 2014

Die Steuertermine des Monats August 2014 auf einen Blick.

24.07.2014 00:00:00

BFH: Steuerbare Leistungen eines Sportvereins

Steuerbegünstigte Körperschaften dürfen ihre Leistungen im Bereich der sog. Vermögensverwaltung lt. BFH nicht dem ermäßigten Umsatzsteuersatz unterwerfen. Im Streitfall hatte ein gemeinnütziger Radsportverein u. a. Sportanlagen entgeltlich an Vereinsmitglieder überlassen (Az. V R 4/13).

23.07.2014 00:00:00

BFH: Begriff des Vorabgewinnanteils i. S. des § 35 Abs. 3 Satz 2 Halbsatz 2 EStG 2002

Der BFH hatte zu entscheiden, ob Gewinnbegrenzungen für einen Gesellschafter (hier den Kommanditisten) Vorabgewinne im Sinne des § 35 Abs. 3 Satz 2 EStG 2002 für die übrigen Gesellschafter darstellen (Az. IV R 43/11).

23.07.2014 00:00:00

BFH: Reserveoffiziersanwärterausbildung ist Berufsausbildung

Der BFH hat die Frage geklärt, ob die Ausbildung zum Reserveoffizier der Bundeswehr eine Berufsausbildung im Sinne des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG darstellt (Az. III R 41/13).

23.07.2014 00:00:00

BFH: Flächenbezogener Verzicht auf Steuerfreiheit

Der BFH entschied, dass der Verzicht gemäß § 9 Abs. 2 Satz 1 UStG auch teilweise für einzelne Flächen eines Mietobjekts wirksam sein kann, wenn diese Teilflächen eindeutig bestimmbar sind (Az. V R 27/13).

23.07.2014 00:00:00

BFH: Säumniszuschläge bei zu Unrecht versagter AdV

Der BFH entschied, dass Säumniszuschläge in vollem Umfang zu erlassen sind, wenn eine rechtswidrige Steuerfestsetzung aufgehoben wird und der Steuerpflichtige zuvor alles getan hat, um die AdV zu erreichen und diese abgelehnt worden ist (Az. V R 52/13).

23.07.2014 00:00:00

BFH zum Wegfall der Arbeitsuchendmeldung i. S. des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 EStG nach § 38 SGB III n. F.

Der BFH nimmt Stellung zu der Frage, ob nach der Neufassung des § 38 SGB III mit Wirkung ab 2009 für einen Kindergeldanspruch nach § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 EStG eine erneute Meldung bei der Agentur für Arbeit nach Ablauf von drei Monaten nicht mehr verlangt werden kann und inwiefern die Einstellung der Arbeitsvermittlung nach § 38 Abs. 3 Satz 2 SGB III ein bekannt zu gebender Verwaltungsakt ist (Az. III R 19/12).

23.07.2014 00:00:00

Prüfung von Finanzanlagevermittlern auch für Steuerberater zulässig

Mit Wirkung zum 01.01.2013 wurde der Kreis der nach § 24 FinVermV geeigneten Prüfer nicht nur auf Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer festgelegt, sondern auf andere geeignete Personen erweitert. Damit dürfen auch Steuerberater die jährlichen Prüfungen für diese Gewerbetreibenden durchführen. Dafür hatte sich der DStV seinerzeit eingesetzt.

22.07.2014 00:00:00

Umsatzsteuerbefreiung für die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken nach § 4 Nr. 12 UStG

Das BMF teilt die Änderung des Abschnitts 4.12.1 Abs. 5 Satz 1 und Abs. 6 Satz 2 des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses und des Abkürzungsverzeichnisses mit (Az. IV D 3 - S-7168 / 08 / 10005).

22.07.2014 00:00:00

Umsatzsteuer für Geldspielgeräte ist rechtmäßig

Das FG Hamburg entschied, dass die Erhebung von Umsatzsteuer auf den Betrieb von Geldspielgeräten mit Gewinnmöglichkeit unionsrechtskonform und verfassungsgemäß ist (Az. 3 K 207/13).

22.07.2014 00:00:00

BMF-Schreiben zum geldwerten Vorteil für die Gestellung eines Kraftfahrzeugs mit Fahrer

Der BFH entschied, dass die arbeitgeberseitige Gestellung eines Fahrers für die Fahrten des Arbeitnehmers zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte dem Grunde nach zu einem lohnsteuerrechtlich erheblichen Vorteil führt. Das BMF-Schreiben regelt Einzelheiten zur Anwendung dieses Urteils im Lohnsteuerabzugsverfahren und im Veranlagungsverfahren zur Einkommensteuer (Az. IV C 5 - S-2334 / 13 / 10003).

18.07.2014 00:00:00

Rückkehr in einen Mitgliedstaat zur Ausübung des Rechtsanwaltsberufs unter der in einem anderen Mitgliedstaat erworbenen Berufsbezeichnung nicht missbräuchlich

Laut EuGH ist die Praxis, in einen Mitgliedstaat zurückzukehren, um dort den Rechtsanwaltsberuf unter der in einem anderen Mitgliedstaat erworbenen Berufsbezeichnung auszuüben, nicht missbräuchlich (Az. C-58/13, C-59/13).

17.07.2014 00:00:00

Dienstleistungen

Diese Seite bookmarken bei: